REGSAM - Gruppe junger Menschen im Gespräch

Was machen wir?

Indem wir unser Netzwerk in den Regionen professionell managen, alle Beteiligten zusammenbringen, den fachlichen Austausch fördern sowie Projekte initiieren und moderieren, schaffen wir Lösungen und Perspektiven für Betroffene.

Infografik: Jedem REGSAM-Moderator sind mehrere Regionen zugeordnet

Voneinander wissen, Miteinander handeln

Grundlage unserer Arbeit sind die sozialen Themen und Bedürfnisse der Menschen. Diese zu identifizieren, aufzugreifen und eine Lösungsfindung zu managen, ist Aufgabe der Moderator_innen. Sie sind außerdem verantwortlich für die Verlässlichkeit und Transparenz des Netzwerks in der jeweiligen Region, für einen funktionierenden Informationsfluss zwischen den Akteur_innen, für Projektsteuerung und Coaching der Sprecher_innen. Jede Moderation ist für mehrere Stadtbezirke (REGSAM-Regionen) zuständig.

Infografik: FAKS mit Zielgruppen „Kinder, Jugend und Familie“ sowie „Alte Menschen“

Aufgaben sinnvoll verteilen

Fach- bzw. zielgruppenspezifische Themen werden innerhalb der Stadtbezirke in Facharbeitskreisen (FAKs) bearbeitet. Die Zielgruppen „Kinder, Jugend und Familie“ sowie „Alte Menschen“ sind dabei für alle Regionen verbindlich. In einigen Regionen gibt es zudem FAKs, die nach weiteren Zielgruppen und an Stadtteilen bzw. Quartieren orientiert zusammenarbeiten. Dies hat sich besonders in großen Sozialregionen oder in solchen mit sehr heterogener Sozialstruktur als sinnvoll erwiesen.

In den zeitlich befristeten Projektgruppen (PGs) werden Stadtteilaktionen organisiert, die sich an die Bevölkerung richten, wie z.B. Straßenfeste, Informationsflyer, Kulturtage oder Veranstaltungen.

Infografik: Bündelung der regionalen Themen

Themen regional und stadtweit adressieren

Im Moderationsteam bündeln wir regionale Themen aus den Stadtteilen, um stadtweite Problemstellungen zu identifizieren und münchenweit aktiv zu werden. Weitere Handlungsfelder von REGSAM sind die Schwerpunktarbeit in Gebieten mit besonderem Handlungsbedarf sowie der Bereich „Flüchtlinge und Wohnungslose“.

Erfolgreiche soziale Arbeit kann nur auf der Basis von Vertrauen und Verbindlichkeit entstehen. Deshalb bauen wir als Intermediär immer wieder Brücken zwischen unterschiedlichen Organisationskulturen und Arbeitsweisen. Wir verstehen uns als Vermittler regionalen sozialen und sozialpolitischen Wissens an Aktive in Institutionen und Verbänden ebenso wie an Entscheidungsträger in Politik und Verwaltung.